Phone icon
+49 (0)89 15 88 15-480

Im Interview mit dem ff Magazin nennt Norbert Porazik den Grund für seine exzellente Stimmungslage, resümiert das Jahr 2021 und verrät, was Makler und Mitarbeiter von der Fonds Finanz im neuen Jahr 2022 erwarten können.

 

Ein Blick zurück und einer nach vorn: Norbert Porazik im Gespräch

 

ff Magazin: Norbert, ein Rückblick auf das Jahr 2021 kommt nicht an Corona vorbei. Wie ist Deine Stimmungslage – ist Durchatmen angesagt?
Norbert Porazik: Meine Stimmung ist derzeit exzellent! Das Geschäftsjahr 2021 läuft für die Fonds Finanz extrem gut und Corona spielt Gott sei Dank eine immer kleinere Rolle. Unsere MMM-Messe als Präsenzveranstaltung war für mich ein echter Befreiungsschlag und es hat sichtbar allen Besuchern sehr gutgetan, mal wieder unter Menschen zu sein und sich live unterhalten, netzwerken und weiterbilden zu können. Die Messeparty im P1 war mein ganz persönlicher Freedom Day – und das sage ich nicht leichtfertig, denn wir hatten auch vor Corona schon viele richtig gute Partys. Aber im P1 hat sich spürbar die Corona-Anspannung bei allen Feiernden gelöst. So viele völlig losgelöste, erleichterte und vor allem glückliche Menschen an einem Ort habe ich noch nie gesehen. Das war sensationell.

ff Magazin: Jetzt, wo wir sprechen, haben wir ein amtliches Endergebnis der Bundestagswahl, die Koalitionsfindung ist in vollem Gang. Welche Erwartungen hast Du an die nächste Bundesregierung?
Norbert Porazik: Ich bin sehr froh darüber, dass die FDP ein so gutes Ergebnis erzielen konnte und noch viel mehr freut es mich, dass die Linke vom Wähler derart abgestraft wurde und damit ein rot-rot-grünes Bündnis rein rechnerisch nicht möglich ist. Eine Linksregierung hätte für unsere Branche dramatische Veränderungen mit sich gebracht, wie wir mit unseren Analysen der Wahlprogramme gemeinsam mit Stephan Peters vor der Wahl gezeigt haben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der FDP und vor allem mit Christian Lindner einen versierten Kenner der Branche in Berlin haben. Er wird seinen Sachverstand für die Sicherung einer hochwertigen und unabhängigen Beratung in Versicherungs- und Finanzfragen einbringen und dafür sorgen, dass eine solide private Altersvorsorge und das seit vielen Jahren sehr gut funktionierende duale System in der Krankenversicherung für die Zukunft gestärkt werden.

ff Magazin: Energiewende ist so etwas wie das Wort des Jahres. Maßnahmen zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz beherrschen aktuell die politische Diskussion. Wie sieht es dazu bei der Fonds Finanz aus?
Norbert Porazik: Nachhaltigkeit ist gerade in aller Munde, wir bei der Fonds Finanz setzen uns aber schon seit über zehn Jahren für ökologische, soziale, aber eben auch die ökonomischen Aspekte des Wirtschaftens ein. Seit Oktober 2021 ist die Fonds Finanz ganz offiziell ein klimaneutrales Unternehmen und wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal einen umfassenden Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Wir fördern zudem das soziale Engagement unserer Mitarbeiter, Makler und Gesellschaften. Mit dem Kauf der Lets GmbH sind wir derzeit dabei, weltweit Firmen und deren Belegschaften für das Corporate Volunteering zu begeistern. Wir haben dazu mit Lets eine Arbeitgeberplattform entwickelt, mit der Firmen ihre Belegschaft ganz einfach mit wohltätigen Organisationen zusammenbringen können, um schnell und unkompliziert helfen zu können. Die Plattform funktioniert dabei ähnlich einfach und intuitiv wie Tinder, nur dass es bei uns eben darum geht, den besten Partner für sein nachhaltiges Engagement zu finden. Angesichts der Vielzahl an Menschen weltweit, die sich gerne ehrenamtlich einbringen möchten, die aber vor der komplizierten Organisation ihres Engagements zurückschrecken, haben wir mit Lets einen enormen Hebel in der Hand, die Welt ein ganzes Stück besser zu machen.

ff Magazin: Die Fonds Finanz hat auch im Jahr 2021 sicher ihre Bahnen gezogen und ist weiter unangefochten die Nummer eins unter den deutschen Maklerpools. Ein Selbstgänger?
Norbert Porazik: Nein, überhaupt nicht. Unsere Branche wandelt sich unglaublich schnell und Corona hat das noch einmal massiv beschleunigt. Wir sind seit vielen Jahren dabei, Vollgas bei der Digitalisierung unserer Prozesse zu geben. Mit „uns“ meine ich hier aber nicht nur die Fonds Finanz, sondern die gesamte Branche. Dass wir 2021 immer noch Papieranträge ins Haus bekommen, weil manche Versicherer das nicht anders verarbeiten können, das macht mich manchmal schon wütend. Ich fordere daher immer wieder in Vorstandsgesprächen die Umsetzung von Standards wie BiPRO ein, damit wir als Branche die Nummer eins und weltweit konkurrenzfähig bleiben.

ff Magazin: Es regnet Auszeichnungen für die Fonds Finanz. Was bedeuten Dir diese Bewertungen?
Norbert Porazik: Die Teilnahme an Studien und Auszeichnungen ist für uns zunächst einmal ein guter Test, ob unsere Kunden von unserem Angebot auch überzeugt sind. Wie jedes Unternehmen laufen auch wir Gefahr, betriebsblind zu werden. Der Nutzen des Maklers steht für uns im Zentrum all unserer Handlungen und strategischen Unternehmensentscheidungen. Eine Top-Platzierung bei einer Vergleichsstudie ist für uns daher ein toller Beweis, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unser Angebot den Bedürfnissen der Maklerschaft entspricht.

ff Magazin: Die Cash. Hitliste der Maklerpools zeigt, mit welch großem Abstand die Fonds Finanz nicht nur bei den Provisionserlösen, sondern vor allem beim Gewinn nach Steuern führend ist. Was sagt das für freie Finanzdienstleister aus – bei Euch angebundene und solche, die es werden wollen?
Norbert Porazik: Der Erfolg eines Pools lässt sich nicht am Umsatz erkennen, sondern am Gewinn! Ein Makler möchte seinem Pool vertrauen können. Wie bei einer Bank möchte man als Kunde die Gewissheit haben, dass mit dem Geld bzw. den Beständen ordentlich umgegangen wird, dass das Management vertrauensvoll und nachhaltig handelt, und dass Geschäftsentscheidungen transparent sind und damit nachvollzogen werden können. Dass der Pool dann nicht nur hohe Provisionserlöse vorweisen sollte, sondern auch so agiert, dass daraus gute Gewinne entstehen, das ist eine kaufmännische Grundanforderung. Jeder Makler sollte sich den Pool seiner Wahl gut anschauen, bevor er sich für eine Zusammenarbeit entscheidet: Welcher Pool macht seit vielen Jahren solide Gewinne, welcher Pool hat große Eigenkapitalreserven, sodass selbst in einer Krise mal Puffer da ist? Und welcher Pool bietet mir obendrein den besten Service und das umfassendste Angebot und was will er dafür an Geld haben? Mit ihrem Umsatz, dem Gewinn, dem Eigenkapital und dem komplett kostenfreien Angebot steht die Fonds Finanz ziemlich gut da.

ff Magazin: Regelmäßig habt Ihr in den letzten Jahren Zukäufe vorgenommen. Gibt es da einen weiteren Vollzug zu vermelden bzw. bestehen konkrete Planungen?
Norbert Porazik: Unsere Firmenzukäufe stehen immer unter der Prämisse, dass sie dem Nutzen unserer Vertriebspartner dienen müssen. Im Kerngeschäft ist die Fonds Finanz unangefochtener Marktführer. Wo wir kaum oder gar keine Expertise haben, da kaufen wir dann Firmen hinzu, um unser Angebot zu erweitern. Im Moment sind wir mit einigen sehr interessanten Unternehmen im Austausch, konkrete Pläne gibt es jedoch noch nicht. Ich bin mir aber sehr sicher, dass wir spätestens 2022 weitere Zukäufe oder Neugründungen vermelden werden.

ff Magazin: Homeoffice und videobasierte Teams-Sitzungen haben sich zwar etabliert. Jetzt leben aber die persönlichen Treffen wieder auf, seien es Roadshows oder wie zuletzt die MMM-Messe. Wie gut tut das?
Norbert Porazik: Die MMM-Messe als Präsenzveranstaltung war mein persönliches Highlight der Jahre 2020 und 2021. Die Vorzüge der Digitalisierung sind toll, aber es geht trotzdem nichts über den persönlichen, direkten Austausch zwischen den Menschen. Auf der Messe, auf unseren Roadshows, aber auch bei uns im Büro kann ich das jeden Tag beobachten – die meisten Menschen brauchen den direkten Kontakt. Wir sind letztendlich halt doch soziale Wesen. Die großartigen Vorteile der virtuellen Welt sind da eine gute Ergänzung, aber eben nur das: eine Ergänzung und kein Ersatz.

ff Magazin: Richten wir den Blick nach vorn, Norbert. Auf welche neuen Leistungen können sich Eure Makler im Jahr 2022 freuen?
Norbert Porazik: Zunächst einmal können sich unsere Makler 2022 auf das volle Angebot unserer Live-Veranstaltungen freuen: die MMM-Messe am 26. April 2022 in München, die Hauptstadtmesse am 13. September 2022 in Berlin und dazwischen jede Menge Roadshows und sonstige Events in ganz Deutschland. Darüber hinaus werden wir im kommenden Jahr mit unseren Vergleichsrechnern und Analyse-Tools erhebliche Weiterentwicklungsschritte machen, wir werden eine komplett neue Webseite inklusive Arbeitsplattform für unsere Makler herausbringen und mit der Social-Volunteering-Plattform Lets heben wir das Thema Nachhaltigkeit auf eine komplett neue Stufe. Mit Firmen wie Pension Benefits und XEMPUS bieten wir bei der bAV und bKV komplett neue Vertriebswege für unsere Vertriebspartner an und mit Angeboten wie easyInvesto, easyGoSi oder ComfortInvest fördern wir das Cross-Selling- Potenzial unserer Vermittler unabhängig von der Gewerbeerlaubnis. Unsere Makler dürfen gespannt sein, das Jahr 2022 wird für sie an unserer Seite großartig werden.

ff Magazin: Und wie sieht es im eigenen Haus aus? Die Fonds Finanz wächst, erstmals wieder habt Ihr einige Auszubildende an Bord. New-Work-Spaces entstehen. Ein cooler Arbeitgeber?
Norbert Porazik: Die Fonds Finanz ist definitiv ein cooler Arbeitgeber! Wir haben ein sehr junges Team und wir stehen Mitten in München in harter Konkurrenz mit großen DAX-Konzernen genauso wie mit kleinen, super flexiblen Start-ups. Das zwingt uns dazu, unseren Mitarbeitern und Bewerbern ein attraktives Angebot zu machen, sonst bekommen wir niemanden mehr. Die Fonds Finanz steuert alleine in München jetzt auf die 500 Mitarbeiter zu, trotzdem haben wir den Charakter eines Start- ups nicht verloren. Wir haben eine extrem flache Hierarchie, wir übertragen allen Mitarbeitern sofort Verantwortung für ihr Tun und wir fördern gezielt die Weiterentwicklung mit internen und externen Qualifizierungsmaßnahmen. Aus diesem Grund haben wir uns nun auch dazu entschieden, gegen den bundesweiten Trend die Ausbildung zu stärken. Im September haben unsere neuen Azubis ihre Ausbildung bei der Fonds Finanz gestartet und wir werden das in den kommenden Jahren sicher weiter ausbauen. Auf diese Weise können wir uns den Nachwuchs selbst ausbilden und bieten jungen Menschen einen tollen Einstieg in ein extrem spannendes Berufsfeld mit Zukunft.

Norbert Porazik,

Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz

„Im Moment sind wir mit einigen sehr interessanten Unternehmen im Austausch, konkrete Pläne gibt es aber noch nicht. Ich bin mir aber sehr sicher, dass wir spätestens 2022 weitere Zukäufe oder Neugründungen vermelden werden.“

01.09.2022 Lesedauer: 7 Min.

Erfolg mit Ansage

Alle Sparten im Plus, alle Ziele erreicht: Die jüngsten Geschäftszahlen zeigen, dass die Fonds Finanz ihren Erfolgskurs fortsetzt.

01.09.2022 Lesedauer: 3 Min.

Berlin, Berlin

Nicht verpassen: Auf der Hauptstadtmesse am 13. September 2022 im Hotel Estrel Berlin trifft sich die Branche.

01.09.2022 Lesedauer: 4 Min.

Intuitiv bedienen, clever arbeiten – die neue Plattform ist da

Jetzt die neuen Online-Welten entdecken und den Effektivitätsschub für den Makleralltag zünden

FF Plus icon
03.06.2022 Lesedauer: 6 Min.

Metaverse

Das Internet der Zukunft?

03.06.2022 Lesedauer: 6 Min.

Neue Website – neue Wohlfühlwelten

Beim bevorstehenden Relaunch geht es nicht nur um eine frischere Optik.

03.06.2022 Lesedauer: 5 Min.

Neues vom Loyalty-Programm der Fonds Finanz

Überraschung zum fünften Geburtstag: Das Loyalty-Programm bekommt einen weiteren Status.

16.03.2022 Lesedauer: 7 Min.

Die Beteiligung von Hg Capital: eine kluge und visionäre Entscheidung

Seit Kurzem ist der Techinvestor Hg bei der Fonds Finanz an Bord – das gibt Rückenwind für den Wachstumskurs von Deutschlands größtem Maklerpool.

16.03.2022 Lesedauer: 5 Min.

Geheimtipp? Natürlich Sansibar

Die Inselgruppe an der Ostküste Afrikas macht jeden glücklich: Aktivurlauber wie Naturfreunde, Luxusreisende wie Abenteurer, Individualreisende wie All-inclusive-Fans.

Seite wird geladen...