Haftungsrisiken minimieren

Klassische Vermittlungsfehler und wie Sie diese vermeiden

Damit Sie rechtssicher aufgestellt sind, haben wir Ihnen zusammen mit der Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte typische Fallstricke für Vermittler zusammengestellt, die Sie leicht umgehen können.

Häufige Fehler bei der Kundenberatung und -betreuung

  1. Kein Vorlesen der Antragsfragen bzw. keine Bereitstellung der Fragen für den Kunden zum Mitlesen.
  2. Keine oder nur ungenaue Übernahme der Gesundheitsangaben des Kunden.
  3. Unzureichende Aufklärung und Belehrung des Kunden im Hinblick auf die Konsequenzen, die eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung gerade bei Gesundheitsfragen mit sich bringt.
  4. Keine ausreichende bzw. nur ungenaue Dokumentation der Beratung des Kunden. (Oft bei Verwendung von Vordrucken und allgemeinen Floskeln.)
  5. Unzureichende Beratung und Marktanalyse mit Blick auf bevorstehende Elternzeit und Kindererziehung (z. B. den zuletzt ausgeübten Beruf oder die Teilzeitproblematik in der BU betreffend).
  6. Unzureichende Belehrung über die Nachteile eines Tarifwechsels.
  7. Falsch verstandene „Kundenbetreuung“: Versicherungsbetrug durch „Schönung“ des Schadensherganges, um Leistungen des Versicherers zu ermöglichen.

Häufige Fehler bei der Verwaltung

  1. Keine Berücksichtigung der Bestandsübertragung im Maklervertrag.
  2. Keine Regelung für den Todesfall des Vermittlers in der Maklervollmacht. (Die Erben verlieren den Bestand.)

Häufige Fehler bei bestimmten Versicherungs-Produkten

  1. Wohngebäudeversicherung bei Sanierung
    • Sie decken als Vermittler ein Wohngebäude ein, das gerade saniert und deshalb nicht genutzt wird.
    • Durch einen Tornado entstehen Schäden am Haus.
    • Die Versicherung zahlt nicht, da das Wohngebäude nicht als solches genutzt wurde. Für den Zeitraum der Sanierung hätten besondere Versicherungen vermittelt werden müssen.
  2. Wechsel PKV
    • Ihr Kunde möchte eine neue PKV und Sie kündigen direkt die bestehende, da der Schutz weiterläuft, solange keine neue PKV abgeschlossen wird.
    • Dabei übersehen Sie, dass damit auch die KTG gekündigt wird.
    • Es stellt sich heraus, dass der Kunde keine neue PKV abschließen kann. Er behält damit zwar seine bestehende PKV, nun aber ohne KTG.

Ihr Ansprechpartner im Ernstfall

Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich gerne direkt an Norman Wirth (Fachanwalt für Versicherungsrecht, Finanzwirt) in der Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte.

Wirth-Rechtsanwälte
Carmerstraße 8 (am Savignyplatz)
10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 31 98 05-440
Fax: +49 (0)30 31 98 05 441
info@wirth-rae.de
www.wirth-rae.de

Diese Webseite verwendet Cookies und Pixel. Durch die Nutzung unseres Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen
Ok